Was ist schon dabei?

Über Sex spricht man nicht. Der ist Privatsache. Und doch … kommt es hin und wieder zu Gesprächen über Sex. Vorzugsweise unter uns Frauen, sofern wir einander sehr gut kennen und auch vertrauen. Manchmal kommen dabei auch die verschiedenen Facetten sexueller Aktivitäten zur Sprache. Diesbezüglich existiert eine breite Spanne: Für diejenigen, welche die körperliche Liebe nur als sündiges Mittel zur Reproduktion betrachten, erstreckt sich der Sex verklemmt im abgeschlossenen Kämmerlein auf die Missionarsstellung und mehr darf es keinesfalls sein! Alles andere ist nämlich pervers! Vielleicht ist das sogar die Mehrheit. Das andere Ende der Bandbreite stellen diejenigen, die neugierig-offen sind und die sich sagen: „Erlaubt ist alles, was Spaß macht, sofern alle Beteiligten damit einverstanden sind!“ Dazu zähle ich mich.

Denn seien wir mal ehrlich: Was spricht gegen Lovetoys, gegen Reizwäsche, gegen Pharmaka, gegen Macht- und Rollenspiele, gegen lustbetonenden dosierten Schmerzreiz, gegen wie auch immer geartetes heimliches Aufgeilen unter der unverfänglichen Oberbekleidung während des Tagesgeschäftes? Sex ist Ekstase, ist Euphorie. Er hebt den Menschen über die Tristesse des Alltags hinaus. Wieso soll man/frau sich dabei irgendwelche Beschränkungen auferlegen? Was ist eigentlich dabei, wenn lustvolle Neigungen auch ausgelebt werden? Das ist doch schön; das macht doch Spaß!

Es gab einmal eine Zeit, in der das sogar selbstverständlich war, und zwar vor der Endeckung Amerikas durch Christoph Columbus. Der brachte nämlich aus der neuen Welt nicht nur Gewürze, Pflanzen und Sklaven mit, sondern auch die bis dato unbekannte und seinerzeit noch absolut tödliche Syphilis. Es war eben dieser „Import“, der unser Verhältnis zum Sex völlig umkrempelte, nach Kräften durch die Kirche, welche ekstatische Erfahrungen des Menschen zu vereinnahmen suchte, unterstützt. Sie gestattete einzig die religiöse Ekstase (weil von ihr kontrollierbar) und lehnte die unkontrollierbare Ekstase (durch Sex) ab. Das Auftauchen der Syphilis war in diesem Zusammenhang wie ein Geschenk und die Einstellung zum Sex wandelte sich in der gesamten Gesellschaft. Diese Einstellung wirkt heute noch nach.

Ich halte das heute für restlos überholt. Die moderne Frau von heute kann/darf/soll ihren Sex selbst organisieren und optimieren! Denn was ist eigentlich dabei? Sie kann doch nur gewinnen! Und dazu gehört eben auch die ganz selbstverständliche Benutzung von Dildo, Vibrator, Liebeskugeln, Elektrostimulation, heißer Lingerie, hin und wieder einer LoveGra- oder WomenRa-Pille oder von geiler Bekleidung. Leder, Lack, Latex oder PVC auf nackter Haut getragen törnen unheimlich an, denn sie vermitteln ein wahnsinnig erregendes Feeling. Gerade Latex scheint jede Berührung zu verstärken! Unsichtbar unter der regulären Oberbekleidung getragen und im Wissen darum, dass Befriedigung zum Zeitpunkt des Tragens völlig ausgeschlossen ist, weil das Alltagsgechäft vorgeht, ist das erotisch-heiß-aufgeilend bis zum Geht-nicht-mehr!

So etwas sollte nicht abgelehnt werden, weil es unbekannt ist – stattdessen lieber mal ausprobieren und danach urteilen! Das betrifft übrigens ausnahmslos alle Liebesspielzeuge und -hilfsmittel: Erlaubt ist, was Spaß macht! Auch erotische Lektüre gehört mit dazu, ebenso wie die Praktiken der Sitophilie, bei denen sich die Partner auf höchst erotische Art gegenseitig füttern. Frau muss es einmal erlebt haben, wie es sich anfühlt, wenn der Honig von den Brustwarzen (oder von anderen Körperteilen) geschleckt wird – und für hinterher gibt es ja die (gemeinsame?) Dusche. Devote oder dominante Neigungen sollen ausgelebt werden dürfen und wenn der Herr der Schöpfung eine feminine Seite hat, dann ist es sehr zweckmäßig, die nach Kräften zu fördern. Auch die Keuschhaltung darf kein Tabuthema mehr sein, denn im Grunde genommen gibt es keinen größeren Vertrauensbeweis, als die eigene Sexualität in die Hände von Partner oder Partnerin zu legen!

Wer niemals hilflos und unentrinnbar fixiert die süße Qual einer Lustfolter über sich hat ergehen lassen und das insgeheim genießen müssen, die oder der wird auch niemals erfahren, was wahre, unverfälschte Ekstase ist! Oder nehmen wir den Slip, bei dem vorne eine Handytasche aufgenäht wird, die direkt über dem Venushügel zu liegen kommt. Mit dem Vibrationsalarm wird jeder einzelne Anruf dann zum lustvollen Erlebnis! Denn ist es nicht das Ziel jedweder Form von sexueller Betätigung, dass die Wellen der Wollust über uns zusammenschlagen und uns in das Universum des reinen Genusses abheben lassen?

Wenn frau sich das einmal klarmacht, dann öffnet sich eine Tür in ihr. Dann kann Sex durchaus zum Lebensinhalt werden. Dann wird höchste Lust zum durchaus erreichbaren Ziel. Dann lassen sich sexuelle Praktiken auch plötzlich als erlernbare Techniken betrachten, gerade so wie eine Wissenschaft. Aus meinen früheren Escort-Erfahrungen ist mir bekannt, dass sich die erfolgreiche, professionelle Sexarbeiterin durch zwei Kernkompetenzen auszeichnet: Einerseits verfügt sie über großes psychologisches Einfühlungsvermögen und andererseits über profunde Kenntnisse sexueller Techniken und Praktiken. Beides kann frau sich zum ureigensten Vorteil aneignen. Was dem im Wege stehen mag, sind Hemmungen, ist der berühmt-berüchtigte „innere Schweinehund“. Doch der lässt sich überwinden. Versucht es einfach mal – traut euch! Denn was ist schon dabei? Eigentlich könnt ihr nur gewinnen!

trenner

Meine Bücher findet ihr zum Einheitspreis von 4,99 Euro bei Beam. Selbstverständlich DRM-frei und durch das PDF-Format kompatibel zu fast allen eBook-Readern, Computern, Tablets und Smartphones. Sinnlich und erotisch: Lesen einmal etwas anders … 😉

Advertisements

Ein Gedanke zu “Was ist schon dabei?

  1. Gebe dir vollkommen und in allem recht. Außer bei der Aussage, das man nicht über Sex spricht. Warum nicht? Klar, nicht mit jedem auf der Strasse, aber so unter uns…………sich auszutauschen etc………….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s