Pueraria und seine Wirkung

In meinem alten Blog existierten drei Beiträge, die mit großem Abstand am häufigsten aufgerufen und auch kommentiert worden sind. Dabei handelt es sich um „Reizstrom“, „Wie wirkt Pueraria?“ und „Der Weg zum Traumbusen“. Der letzgenannte Beitrag – er stand unangefochten an der Spitze der Aufrufe – greift auf die beiden Erstgenannten zurück. Aufgrund des regen Interesses habe ich mich entschlossen, diese Beiträge auch in mein neues Blog zu übernehmen. Aber nicht 1:1, sondern vielmehr überarbeitet und ergänzt. Den Anfang macht dabei das Pueraria mirifica, ein rein pflanzliches Mittel zur natürlichen Brustvergrößerung. Es ist bspw. bei Biovea zur innerlichen Anwendung oder bei Amazon (offiziell) zur äußerlichen Anwendung erhältlich. Aber auch das zur äußerlichen Anwendung bestimmte Pulver lässt sich problemlos einnehmen.

Was ist Pueraria Mirifica und wozu dient es?

Kwao Krua Khao, auch weißes Kwao Krua oder kurz Kwao Krua genannt, ist im Westen bekannter unter der botanischen Bezeichnung Pueraria mirifica. Es handelt sich um eine ausschließlich im thailändischen und im burmesischen Dschungel-Hochland wachsende, vom Aussehen her orchideennähnliche Pflanze, deren getrockneter und pulverisierter Wurzelstock hochwirksame Phytoöstrogene und Miroestrol enthält, die mindestens doppelt so stark wie menschliches Östrogen (auch Estriol genannt) wirken. Verwendung findet die getrocknete und pulversierte Wurzel, welche innerlich zur Anwendung gelangt. Inwieweit die mitunter propagierte äußere Anwendung überhaupt wirksam sein kann, ist stark umstritten.

Die Pflanze wird häufig als Wundermittel für Frauen bezeichnet und ist außerhalb Thailands und Südost-Asiens, wo sie seit Jahrhunderten für die unterschiedlichsten medizinischen Zwecke eingesetzt wird, weniger bekannt. Pueraria mirifica wirkt verjüngend und belebend durch den Eingriff in das Hormonsystem des Körpers. Es steigert die Libido bei beiden Geschlechtern enorm, was manchmal schon nach nur dreitägiger Anwendung spürbar ist: Die Schwelle zur sexuellen Stimulation sinkt gewaltig; der Geschlechtsverkehr ist länger und häufiger möglich, die Anwender wollen Sex. Beim Mann bleibt der Penis auch nach erfolgter Ejakulation noch minutenlang steif und kann so den Akt für beide Partner lustvoll verlängern.

Daneben gilt Pueraria mirifica als Mittel gegen bestimmte Formen von Brustkrebs, da es eine eindämmende Wirkung auf Östrogenzeptor-positive Krebszellen aufweist. Für Frauen wird es gegen Menstruationsprobleme und als Mittel bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzt. Häufiger noch als die Anwendung als Aphrodisiakum ist allerdings die Verwendung aufgrund einer Nebenwirkung. Die Nebenwirkung besteht darin, dass die Brust sich bei 9 von 10 Konsumenten binnen zwei oder drei Monaten um mindestens 80% vergrößert. Zwei Cupgrößen binnen eines halben Jahres sind anfangs durchaus möglich.

Und so gilt die Pflanze als hochpotentes Mittel zur natürlichen Vergrößerung des Busens. Dieser Effekt ist unumkehrbar und betrifft beide Geschlechter. Bei der asiatischen Frau führt er zur Annäherung an das westlich geprägte Schönheitsideal und beim Mann zur Entwicklung einer irreversiblen, echten Gynäkomastie mit erotisch (hoch-) empfindlichem Busen. Dominante Frauen verwenden das Mittel daher mitunter zur Feminisierung/Sissification des Mannes; auch ist es im Bereich der Transgender sehr beliebt – denn wer einmal die Erfahrung eines erotisch empfindlichen Busens gemacht hat, will niemals wieder darauf verzichten. Das Mittel ist im Westen nur länderspezifisch und restriktiv als Pharmakon für die äußerliche Anwendung bzw. als Nahrungsmittelzusatz erhältlich. Das hat rechtliche Gründe, ändert aber am Mittel selbst gar nichts.

Wichtig: Pueraria Mirifica ist ein rein pflanzliches Mittel, und zwar ein Kurmittel zur dauerhaften Vergrößerung des Busens bei Menschen beiderlei Geschlechts. Der ausschlaggebende Wirkstoff darin ist ein Phytoöstrogen, das mindestens doppelt so wirksam wie humanes Östrogen ist.

Wie wird es eingenommen?

Pueraria Mirifica wird in einer Dosierung von 1-1,2g täglich eingenommen; die eine Hälfte morgens und die andere Hälfte nachmittags oder abends. Sechs Stunden sollten schon dazwischen liegen, müssen es aber nicht. Es lässt sich auch die gesamte Dosis auf einmal einnehmen, doch besteht dann die Gefahr, dass ein etwaiger Überschuss wieder ohne Wirkung zu zeigen ausgeschieden wird. Eine Kur dauert mindestens ein halbes, besser ein dreiviertel Jahr. Immer nach drei (bei 1,2g täglich) bis vier (bei 1g täglich) Wochen der Einnahme ist zur Normalisierung des Hormonspiegels eine einwöchige Einnahmepause einzulegen. Nach Kurende sollte ungefähr ein halbes Jahr Einnahmepause herrschen, bevor im Bedarfsfall eine weitere Kur begonnen wird. Wieviele Kuren gemacht werden (beliebig viele sind möglich), bleibt allen Anwendern selbst überlassen. Die Kosten für eine Halbjahreskur belaufen sich auf knapp hundert Euro.

Wie wirkt es?

Es sind zwei Hauptwirkungen zu unterscheiden. Das ist einerseits die Brustvergrößerung und andererseits die Libidosteigerung. Zur Brustvergrößerung kommt es allerdings nur dann wirklich, wenn das Busenwachstum anderweitig initiiert wird, also bspw. durch regelmäßige Massage mit einer Wurzelbürste oder durch Reizstrom (Elektrostimulation) oder durch Einreibung mit Brennnesseln. Ist das Wachstum erst einmal initiiert worden, dann entfaltet das Pueraria seine Wirkung auch optimal, wobei der Busen zum Anfang am stärksten wächst. Etwa drei Monate lang legen UBW (Unterbrustweite) und OBW (Oberbrustweite) insgesamt um zwei bis fünf Zentimeter zu. Danach kann es noch zum weiteren Wachstum der OBW um einen oder zwei Zentimeter kommen. Die UBW hingegen nimmt zeitgleich ab und nähert sich wieder dem Ausgangszustand an, der etwa nach einem halben Jahr erreicht wird. Von Körbchengröße AA auf B ist problemlos möglich und wer mit mehr Busen beginnt, kann auch E erreichen.

Die erste Kur bringt bis zu drei Körbchengrößen. Die zweite Kur bis zu zwei weitere Cups und die dritte Kur noch einmal einen Cup. Ab der vierten Kur tritt praktisch kein Brustwachstum mehr auf; dann steht „nur“ noch die Libidosteigerung im Vordergrund. Allerdings wird der Busen im Verlauf nachfolgender Kuren „voller“. D. h. bei langjähriger Einnahme ist statistisch betrachtet im Mittel von ungefähr einer Körbchengröße pro Jahr auszugehen (zum stärkeren Anfangswachstum s. o.). Die Libidosteigerung ist (ausschließlich während der Einnahme) ein permanent wirkender Prozess. Frühestens nach drei Tagen, spätestens aber zwei bis drei Wochen nach Einnahmebeginn wird die Libido merklich stärker u. d. h. das Verlangen nach Sex steigt rapide an. Im gleichen Maße nimmt die Experimentierfreude zu. Das sexuelle Vermögen an sich bleibt gleich oder kann sogar geringfügig nachlassen.

Zusammengenommen bedeutet das häufigeren und längeren, aber möglicherweise auch etwas unbefriedigerenden Verkehr. Weil der vielleicht unbefriedigender ausgefallen ist, wird umgehend das nächste Sexevent angestrebt. Dieses Verhalten wiederholt sich bei jeder neuen Kur. Nach dem Absetzen des Mittels (Kurende) normalisiert sich alles wieder binnen etwa vier Wochen zum Ursprungszustand hin. D. h. Pueraria mirifica wirkt als kräftiges Aphrodisiakum – übrigens auch bei Menschen beiderlei Geschlechts.

Und was ist sonst noch zu beachten?

Soll die Brust nur um ein oder zwei Körbchengrößen vergrößert werden, dann ist die Einnahme nach Erreichen der betreffenden Größe zu beenden. Pueraria wirkt nicht bei jedem Menschen, aber doch bei rund 9 von 10 Personen (Frauen wie Männer). Diese Art der Brustvergrößerung dauert selbstverständlich deutlich länger als das Implantieren von Silikoneinlagen, doch erspart sie den chirurgischen Eingriff, ist um Welten preiswerter als die OP und niemand braucht sich mit den Folgen verpfuschter Billig-Implantate herumzuschlagen.

Vereinzelt finden sich Berichte dahingehend, dass Pueraria Tumore verursachen könnte. Bestätigt ist davon aber gar nichts. Tatsächlich verhält es sich sogar so, dass die Brustkrebsrate der asiatischen Länder, in denen Pueraria mindestens schon seit Jahrhunderten konsumiert wird, deutlich unter dem weltweiten Durchschnitt liegt. Außerdem ist es beim Krebsgeschehen nahezu unmöglich zu sagen, die Erkrankung kommt da und da her. Und: In Asien verwendet man das Mittel sogar zur Krebs-Prophylaxe! Mir selbst sind KonsumentInnen bekannt, die es schon seit einem Jahrzehnt einnehmen, ohne an irgendwelchen Tumoren zu erkranken. Während sich zeitgleich Frauen, die auf Pueraria verzichtet haben, einer Brustentfernung unterziehen mussten.

trenner

Meine Bücher findet ihr zum Einheitspreis von 4,99 Euro bei Beam. Selbstverständlich DRM-frei und durch das PDF-Format kompatibel zu fast allen eBook-Readern, Computern, Tablets und Smartphones. Sinnlich und erotisch: Lesen einmal etwas anders … 😉

Advertisements

45 Gedanken zu “Pueraria und seine Wirkung

  1. Hallo nehme auch seit 3 Monaten PM es ist schon etwas zu sehn fühlt sich auch gut an.
    Ich habe in einem anderem Forum gelesen das auch ein Mann eine voll funktionsfähige Brust
    bekommt,geht das soweit das man auch Milch produzieren könnte?
    Wenn ja , hat man als Mann überhaupt die Öffnungen in der Brustwarze wo die Milch herauskommt. Würde das gene mal ausprobieren.

    alane1256

    Gefällt mir

    • Die Öffnungen in Brustwarzen und Warzenhöfen sind durchaus vorhanden, nur eben unsichtbar klein. Es gibt diesbezüglich keinen Unterschied zwischen Mann und Frau. Ja, auch ein Mann kann Milch produzieren. Bereits Alexander von Humboldt hat einen Andenbauern beschrieben, der seinen Lebensunterhalt als Amme verdiente. Allerdings ist es beim Mann weitaus schwieriger, die Laktation zu induzieren. Voraussetzung sind erst einmal hinreichend ausgebildete Brüste, denn auch nur dann ist die Milchdrüse hinreichend groß. Aber die müssen auch oft und regelmäßig stimuliert werden (eine Pumpe, möglichst elektrisch, ist zu empfehlen – oder aber ersatzweise eben ein Mund). Oft bedeutet drei- oder viermal täglich für wenigstens zehn Minuten und regelmäßig bedeutet täglich. Pharmakologisch kann das durch eine Überdosis von „Domperidon“ (ein rezeptpflichtiges Mittel gegen Übelkeit) induziert werden. Bei 80 Milligramm täglich, das sind je nach Präparat 3-8 Tabletten, wird ein Einschießen der Milch bewirkt. Bei Frauen manchmal schon nach nur einem Tag, spätestens aber binnen acht Wochen. Im Regelfall dauert es bei Frauen rund eine Woche, beim Mann dagegen deutlich länger. Die Tabletten werden in Packungsgrößen von 10 oder 20 Stück gehandelt, so dass pro Person durchschnittlich schon drei bis sechs Packungen vonnöten sind. Deswegen ist das auch nicht ganz einfach. Hat der Milchfluss aber erst einmal begonnen, dann kann er allein durch Saugen oder Abpumpen auch verstärkt und dauerhaft gemacht werden. Da die Milch aber jederzeit austreten kann und dann und dann braune, nicht auswaschbare Flecken auf der Kleidung hinterlässt, ist das Tragen von Stilleinlagen unverzichtbar. Es verhält sich in solchen Fällen genauso wie beim Frauenbusen: Hygiene und regelmäßiges Entleeren sind unerlässlich, denn andernfalls kann es zur Entündung und/oder zum Milchstau kommen. Ein „Abstillen“ zieht sich über Monate hinweg hin.

      Gefällt mir

  2. Hm ich bin eher skeptisch. Hätte dies nicht auch eine Wechselwirkung mit der antibabypille?… Bin echt angefixt. Aber wie gesagt.. auch skeptisch

    Gefällt mir

    • Nein, von einer Wechselwirkung von Pueraria mit der Pille ist mir nichts bekannt. Davon habe ich auch noch nie gehört. Vielmehr ist es so, dass der Überschuss des Phytohormons die Fruchtbarkeit sogar senken kann. Zum Vergleich: Unser stärkstes, einheimisches Phytohormon steckt im Rotklee, ist aber höchsten ein Viertel so stark wie Pueraria. Im ausgehenden Mittelalter wurden getrocknete und gemahlene Rotkleeblüten zum Strecken von Mehl verwendet. Als Folge davon blieb bei denen, die sich Brot leisten konnten (dem Adel) oftmals der Nachwuchs aus. Ein anderes Beispiel: Wenn Schafe auf einer Weide mit zuviel Rotklee grasen, dann gibt es auch da kaum noch Nachwuchs. Pueraria und die Pille kommen sich, soweit ich weiß, nicht in die Quere. Eher könnte, glaube ich, Pueraria die Wirkung der Pille verstärken. Zur Wechselwirkung mit der Pille kommt es aber ganz sicher bei Johanniskraut, denn das macht die unwirksam.

      Gefällt mir

  3. Danke für die rasche Antwort! 🙂
    Ich habe mir jetzt pm bestellt. Meine „Anfangsgröße“ ist ungefähr 75 D, da ich noch 3-4 kg abnehmen möchte und dabei sicher etwas Brustvolumen flöten geht, hoffe ich dass ich mit PM wieder etwas drauf bekomme oder noch mehr 😉 hoffe natürlich es geht rasch 😛 liebe grüße!

    Gefällt mir

    • Pueraria wirkt zwar in rund 9 von 10 Fällen, kann aber nur das unterstützen, was anderweitig induziert worden ist. Das heisst, allein mit dem Einnehmen des Präparates ist es nicht getan. Vgl. dazu bitte den Traumbusen-Beitrag!

      Gefällt mir

  4. Hallo Laura Marlene,

    mit großem Interesse habe ich Deinen Beitrag zu Pueraria Mirifica gelesen.
    Ich habe als Mann auch eine feminine Seite und meiner Frau ist meine Feminisierung gegenüber nicht ganz abgeneigt…!
    Nun, ich selbst würde gern auch einmal ausprobieren wie es ist, wenn ich als Mann eine größere und erotischere Brust bekäme.
    Kannst Du mir bitte nochmal genau beschreiben, wie PM wirkt wenn es ein Mann nimmt? Wäre ganz toll.
    Hab ein wenig Angst, meine Männlichkeit ganz zu verlieren…!

    ganz liebe Grüße an Dich,
    Tamara_CD

    Gefällt mir

  5. Hallo Laura Marlene,
    ich habe als Mann eine feminine Seite in mir und möchte PM gern einmal ausprobieren. Bitte beschreib mir doch mal, was PM im männlichen Körper geschehen läßt.

    Danke,
    Tamara_CD

    Gefällt mir

  6. Hallo, ich habe gerade dein Beitrag gelesen. und habe vor kurzem angefangen mit dieser Kur!
    Freue mich schon sooo darauf auf mein erster erfolg 🙂 Da meine Brust unterentwickelt ist, habe ich 0 Selbstbewusstsein und keinen richtigen spass im Bett! (falls mich welche hier im forum verstehen)
    Werde mich sicherlich bald wieder melden und meine Erfahrungen Mitteilen zu können.
    Lg

    Gefällt mir

  7. Hallo, ich nehme Puaria mirifica seit 15 Tagen ( morgens 1 Kapsel und abends eine, je 500 mg), meine Wechseljahrsbeschwerden haben sich schon deutlich gebessert. Doch ich habe ein Völligkeitsgefühl im Magen, das ich vor der Einnahme nicht hatte Was kann ich tun? Ich nehme es immer mit einer Tasse warmer Milch.
    Liebe Grüße
    G.Baritsch

    Gefällt mir

  8. Hallo,
    wie lange dauert es denn ca. mit einem Elektrostimulationsgerät bis das Wachstum initiiert wird und wie oft und wie lange sollte man es denn täglich machen?
    lg

    Gefällt mir

    • Geh‘ mal von einem viertel bis halben Jahr aus, bis du eine neue BH-Größe brauchst, wenn du täglich 2 Stunden massierst. Solltest du Pueraria u. a. gleichzeitig einsetzen (wie beim „Traumbusen“ beschrieben), dann wirst du schon binnen nur eines Vierteljahres mindestens eine neue Größe brauchen, wenn nicht sogar zwei.

      Gefällt mir

  9. Also ich nehme nun auch seit gut 4 Wochen täglich zwei Kapseln PM a 500 mg. Meine Frau will es so da sie mich ein wenig feminisieren möchte. Ich willigte ein da ich einer Feminisierung gegenüber auch nicht ganz abgeneigt bin…!
    Ich glaube, es sind bei mir auch schon erste Veränderungen spürbar: Eine leichte Verhaltensänderung in Richtung mehr Sanftmütigkeit, ein Wärmeempfingen in der Brust, deutlich empfindlichere und härtere Brustwarzen und wie ich denke auch ein leichtes Brustwachstum. Hab nun schon ein wenig Angst, wie es weiter geht….!

    Gefällt mir

  10. Hallo, mein Hautarzt hat mir diese Kapseln verkauft, da ich nach dem Absetzen der Pille eine sehr unreine Haut bekommen hatte. Ich wollte kein Antibiotikum nehmen und er hat gemeint die Kapseln sind rein pflanzlich und helfen recht gut. Ich nehme die Kapseln nun seit ca. 2 Monaten durchgehend ohne dass mir die Wirkung auf den Östrogenspiegel bewusst war. Davor war mein Zyklus regelmäßig, nun nicht mehr bzw. hat er letztens ganz ausgesetzt. In einem Kommentar weiter oben steht, dass die Kapseln die Wirkung der Pille sogar noch verstärken – ich hingegen habe einen großen Kinderwunsch und bin nun recht verunsichert, ob es dabei unterstützend ist die Kapseln weiter zu nehmen. Weiß jemand, wie sich diese auf die Fruchtbarkeit der Frau auswirken? Können diese den Hormonhaushalt so beeinflussen, dass eine Schwangerschaft erschwert/verhindert wird?

    Gefällt mir

  11. Hallo zusammen ,

    Ich habe mal eine Frage …im Artikel oben steht

    „Wirkstoff darin ist ein Phytoöstrogen, das mindestens doppelt so wirksam wie humanes Östrogen ist.“

    Wieso verändert sich nur die Brust wenn ein Mann es einnimmt?

    Wenn ein Mann Östrogen einnimmt hat es doch eine komplett feminisiernde wirkung soweit ich weis …also fettverteilung …bruistwachstum, körperhaare ..usw..?

    weis da einer was drüber bzw. kannst du mir da genaueres drüber sagen?

    Liebe Grüße

    Dirk (hoffendlich bald Diana)

    Gefällt mir

  12. Hallo zusammen
    Danke für den informativen Artikel, doch ich habe drei Fragen. (Und ich entschuldige mich vorab, wenn ich die Antowrt im Text überlesen habe)
    – Denkst du das 1g Pueraria bereits zu viel ist? Ich bin mir nähmlich sicher, dass eine zu hohe Dossis den Hormonenhaushalt sehr schnell aus dem Gleichgewichts bringen kann.
    – Macht man während der Menunstration eine Einnahmepause?
    – Diese Frage ist vorallem aus neugierde und betrieft mich eig nicht. Doch nehmen wir mal an, dass ein Mädchen, dass sich noch in der Pupertät befindet (also ca 12 – 18 ) Pueraria nehmen würde, könnte das rein theoretisch nicht grössere Schäden anrichten(auch wenn dann das Ergebniss vlt sogar besser werden könnte)? Bei meinen Recherchen dies bezüglich habe ich nicht wirklich was gefunden, deswegen wollte ich mal nachfragen ^^

    Gefällt mir

  13. Hallo zusammen,

    ich habe mir die Pm geschichte immer wieder durchgelesen und mich mit einem apotheker unterhalten. die Brennessel einreibung hält er für ziemlich suspekt da die reaktion eine allergische reaktion ist und mit durchblutung nicht sehr viel zu tun hat.
    Zur Erklärung ich bin männlich und devot und wünsche mir einen möglichst weiblichen busen. Ich bin schon etwas füllig und habe brust in etwa körbchen a-b. Um auf die durchblutung zurückzu kommen dachte ich an finalgon eine salbe die für die durchblutungswirkung bekannt ist und das ganze jahr verfügbar.
    Was halten Sie davon

    LG

    Gefällt mir

  14. Hallo Lauramarlene,
    ich bin ein TV-Mann und seit einem Unfall ab dem Unterleib gelähmt. Mein Wunsch ist es wieder fülliges Haar zu bekommen und wenn dann sich noch ein gewisser Wachstum der Brüste ergibt wäre es um so schöner für mich!
    Vielleicht könntet du mir da einen Rat geben, denn ich habe Vertrauen zu dir.
    Danke Andreas

    Gefällt mir

  15. Hallo Lauramarlene,
    ich habe heute nach ein paar Tagen mit einer Kapsel Pm von Biovea angefangen 2 Kapseln zu nehmen.
    Zur aktivierung nehm ich die Finalgon so wie Strom und Unterdruck. Über Fortschritte werd ich berichten.

    Gefällt mir

  16. Hallo Lauramarlene, seit längerer Zeit beschäftige ich (Mann) mich mit der Möglichkeit einen größeren weiblichen Busen, auch mit weiteren weiblichen Merkmalen, zu erhalten. Dieser Wunsch ist inzwischen so stark, dass ich jetzt zur Tat schreiten möchte.

    Von den vielen Foren in dieser Angelegenheit ist dieses das erste was mir wirklich gefällt. Fachlich detailliert und glaubwürdig, Glückwunsch und weiter so.

    Ich werden dieses Forum (Blog) intensiv verfolgen und zu gegebener Zeit über meine Entwicklung berichten.

    Gefällt mir

  17. Pueraria mirifica
    Ich habe deinen Bericht dazu gelesen. Bei mir (m) haben sich seit einiger Zeit sichtbar Brüste gebildet, soll ja vorkommen. Für mich absolut kein Problem zumal ich mit diesen Kapseln genau das bewirken kann was mir passt, wenn schon Busen dann auch einen ansehnlichen, will heissen einer in Form. Und genau das bewirkt bei mir Pueraria mirifica. Meine Körbchengrösse liegt ca. bei einem A, ich trage jedoch keinen BH sondern ein Bustier (Top) auch schon aus dem Grund weil ich vor Jahren eine Brustwarzenentzündung eingefangen habe.
    Und etwas, für mich sehr wichtiges, so lange mein Busen gesund ist, gesund sich anfühlt vergreift sich niemand daran nur um Fett ab zu saugen*, den Busen zu verkleinern* oder weiss ich noch was es da alles gibt nur um viel Geld zu verdienen.
    * Von alledem wurde mir von Frauen abgeraten.

    Gefällt mir

  18. An Dirk Diana

    Pueraia Mirifica – ich – M – nehme das Präparat seit 3 Wochen. Meine Brüste haben zugelegt, straffer geworden (ich muss dazu sagen dass sich vor 2 Jahren ein Busenwachstum bei mir einstellte) keine riesen Brüste aber etwas unförmig. Also beschloss ich, wenn schon dann aber auch ansehnlich. OP und weiss ich was alles kommt bei mir nicht in Frage, dazu wurde mir von etlichen Frauen abgeraten. „Trage besser ein gutes Bustier / Top oder gar einen BH, alles andere ist Geldabzoke und tut erst noch weh.“ Zuerst versuchte ich es mit anderen Präparaten, dann stiess ich durch Zufall auf P- M, nach 3 Wochen zeigen sich erste Erfolge. Aber ich muss dazu sagen, es tut sich nicht nur am Busen etwas, ich spüre dass ich dieses Östrogen einnehme, mein Körper reagiert anders, nicht störend aber eben doch anders. Aber von einer Grundlegenden feminisierung kann ich nicht schreiben, ausser den Gefühlen – aber die hatte ich in gewissen Dingen schon immer. Den Körperhaaren fahre ich schon seit längerem an den Kragen, ich mag das nicht also weg damit, früher teilweise, heute bis auf ein kleines Dreieck komplett weg.

    Fredel

    Gefällt mir

  19. „beim Mann zur Entwicklung einer irreversiblen, echten Gynäkomastie mit erotisch (hoch-) empfindlichem Busen.“

    Bedeutet dies, dass man als Mann für ewig einen größeren Busen haben wird, auch wenn man die Behandlung mit Brennnesseln, Pueraria mirifica und E-stim absetzt?

    Wenn ja, sollte man sich 100%ig sicher sein, dass man das auch will.

    Gefällt mir

  20. Hallo LauraMarlene,

    Wieso gehst du davon aus, dass die Einnahme von PM die Fruchtbarkeit senkt?

    Für eine ausführliche Antwort wäre ich dankbar, finde im Netz nur gegenteilige Behauptungen.
    Bin w, 26

    Gefällt mir

    • Das ist die Info, die allgemein seitens der Pharmabranche zu finden ist. Zumindest auf Rotkleepräparate tifft sie – und das ist auch historisch belegt – zu. Da PM sehr ähnlich wirkt, sollte sie auch auf PM zutreffen, zumal die Funktionsweise im Körper so ziemlich gleich ist.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s