Mieder, Shapewear, Girdles

Eine gute Freundin schenkte mir zu Weihnachten ein exquisites Korselett. Ich liebe Mieder, auch Shapewear bzw. Girdles genannt! Nicht, dass ich altmodisch bin oder gar von der Figur her so etwas sogar tragen müsste. Nein, es macht mir einfach Spaß! Das Mieder ist ein figurbetonendes Wunder. Es formt üppig den Busen nach und kaschiert Problemzonen gekonnt zuverlässig, so dass die Figur der Frau in ein ganz besonders vorteilhaftes Licht gerückt wird. Mieder sind ein ein Fetisch, der eine sexuelle Faszination ausübt, die schon an Pornoästhetik grenzt. Weil Miederwaren stützen sollen, bestehen sie im Gegensatz zu Dessous aus festen Stoffen. Die Spanne reicht dabei von 83% Polyamid mit 17% Elasthan (sehr dehnbar) bis hin zu 67% Polyester mit 33% Baumwolle (kaum dehnbar und sehr fest). Manchmal kommen Versteifungen in Form von eingearbeiteten Patten oder Stäbchen hinzu, damit die körperbetonende Festigkeit erhalten bleibt. Die Stäbchen schützen auch zuverlässig vor dem leidigen ‚Aufrollen‘. Gute Miederslips weisen sowohl Stäbchen wie auch einen Hakenverschluss im Taillenbereich auf – dazu ein Beispiel.

Mieder existieren in den verschiedensten Varianten, angefangen beim Slip über Strings, Bodys, Gürtel, Korseletts, Corsagen, Miederhosen, Longline-BHs usw. Es gibt sie daher für alle Gelegenheiten. Und auch in allen Ausführungen, von schlicht hautfarben bis hin zum hocherotisch-verspielt-spitzenbesetzten Ouvert-Teil in allen möglichen Farben. Und dann ist da noch das Tragegefühl. Das ist schlicht einmalig. Kühl und seidig-glatt, dabei eng anliegend wie eine zweite Haut und fest wie ein Panzer vermitteln solche Kleidungsstücke Sicherheit, Dominanz und Autorität. Ein Mieder zu tragen ist eine ganz besondere Sache. Es vermittelt ein beengendes Feeling und schränkt die Beweglichkeit etwas ein. Und doch wird gerade diese Enge nach kurzer Eingewöhnungszeit als unverzichtbar angenehm und formend empfunden. Zudem macht ein gut formendes Mieder schlanker und die Oberbekleidung passt besser. Hinzu gesellt sich bei längerem Sitzen oder Stehen der für den Rücken sehr angenehme Stützeffekt.

Mieder haben das gewisse Etwas! Anfangs mag gerade bei Einteilern (Body, Korselett etc.) der Hakenverschluss im Schritt beim Gang auf die Toilette etwas gewöhnungsbedürftig sein, doch ist das schnell in den Griff zu bekommen. Denn gerade auch unten herum wirkt ein Mieder sehr formend. Es übt einen gewissen Druck auf die lustvollsten Teile aus, der zwar nicht gerade zur Dauergeilheit führt, aber doch durchaus als stimulierend zu bezeichnen ist. Außerdem fühlt sich gerade der unmittelbar auf dem Körper getragene Einteiler wie eine zweite Haut an und ist jeder nur denkbaren Kombination von Höschen und Hemdchen vorzuziehen. Allein schon aus rein praktischen Erwägungen heraus – weil sich da nichts oben aus dem Slip herausziehen kann. So etwas vermittelt ein unglaubliches angenehmes Tragegefühl, welches niemand mehr missen möchte. Übrigens: Auch Männer nicht! Kein Wunder, dass Männer seit jeher schwach werden, wenn sie eine Frau in einem exquisiten Mieder erblicken. Nicht selten zeichnet sich das Mieder ja auch unter dünner Oberbekleidung ab. Er weiß dann, was sie darunter trägt und das lässt sein Kopfkino anspringen. Es macht ihn heiß. Mir selbst bereitet es dann einen unendlichen Spaß, mit solchen Menschen zu flirten – und manchmal erwächst daraus ja auch etwas mehr. Anders ausgedrückt: Ich habe Macht über sie und finde das megageil!

Was ist eigentlich so schlimm an Miedern? Das sie out sind? „Mieder, sowas tragen doch nur alte, dicke Frauen!“ Ein weit verbreitetes Vorurteil. Denn es gibt auch sehr sexy-erotische Mieder für junge, schlanke Frauen, sinnlich und hocherotisch. Noch bis in die 1970er Jahre hinein gehörte es einfach zum guten Ton, dass eine ‚anständige‘ Frau ungeachtet ihres Alters stramm gemiedert auftrat. Das Mieder ist der Nachfolger des über Jahrhunderte hinweg verbreiteten, starren Korsetts. Es erlaubt eine große Bewegungsfreiheit und formt gleichzeitig. Zusätzlich stützt es den Körper. Also liebe Leute – traut euch! Das Mieder ist viel zu schade, um in Vergessenheit zu geraten! Wenn ihr es noch nicht ausprobiert habt, dann werdet ihr diese neue Körpererfahrung schätzen und lieben lernen!

trenner

Meine Bücher findet ihr zum Einheitspreis von 4,99 Euro bei Beam. Selbstverständlich DRM-frei und durch das PDF-Format kompatibel zu fast allen eBook-Readern, Computern, Tablets und Smartphones. Sinnlich und erotisch: Lesen einmal etwas anders … 😉

Advertisements

5 Gedanken zu “Mieder, Shapewear, Girdles

  1. Ich habe den Eindruck, dass die meisten Frauen sich wenig bis gar nichts aus Strümpfen (also mit Straps und Girdles) oder Korsetts bzw Korseletts machen. Männern lassen alles dafür fallen, den Frauen ist es fast verpönt. Wie kommt das ?

    Gefällt mir

    • Einfach nur Vorurteile. Noch in den 1970er Jahren trug ein „anständiges“ Mädchen von klein auf Mieder. Heute ist das die Domäne reiferer Damen – und welche Frau möchte schon mit „alt“ assoziiert werden? Dabei hat Shapewear mit Alter überhaupt nichts zu tun. Doch diese Erkenntnis muss sich wohl noch wieder durchsetzen.

      Gefällt mir

  2. schön zu hören dass du dich an an Mieder und Korseletts erfreust. Ich finde eine gute Figur in einem z.B. Rago Korselett zu tragen ist ein ganz besonderer Reiz. WIe du shcreibst auhc für den Mann wenn er entdecktin was du steckst, macht mich ganz schön an und geil. Ermöglicht doch auch der Schrittverschluss ein zügiges frei legen der erogenen Zonen und domit ist mann auch schnell am Ort des Geschehens. Gut zu lesen dass du da auch gefallen dran findest.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s