Nicole

Ich habe mich auf ein waghalsiges Experiment eingelassen. Es begann bereits im Mai, also kurz nach meinem letzten Beitrag. Damals lernte ich Nicole kennen. Sie ist sexsüchtig, bi und dominant. Sie bot mir an, mich binnen eines Jahres zur perfekten Sklavin auszubilden. Nach Abschluss der Ausbildung kann ich entscheiden, ob ich Sklavin bleiben will. Und auch wie lange das der Fall sein soll. Nun hatte ich in der Vergangenheit ja bereits hin und wieder mal Erfahrungen mit dem devoten Part gesammelt, aber eben doch noch niemals über wirklich lange Zeiträume. Das reizte mich ungemein; ich war wirklich ausgesprochen scharf darauf! Zudem verfügt Nicole noch über das gewisse Etwas, das ich an Frauen so mag. Ich sagte zu, nachdem ich lange darüber nachgedacht hatte. Ob ich das, was ich bei Nicole erlebt habe (und wohl noch erleben werde) jemals zu Papier (bzw. auf einen Datenträger) bringe, weiß ich noch nicht. Das hängt von ihrer Erlaubnis ab. Zuerst jedenfalls verbot mir meine neue Herrin jegliche Internetaktivitäten, damit ich mich voll und ganz auf meine Ausbildung konzentrieren kann. Deswegen habt ihr auch so lange nichts von mir gehört. Jetzt hat sie mir befohlen, einen Beitrag darüber zu schreiben, wie ich sie sehe – aber aus der Perspektive eines ihrerseits dominierten Mannes. Schwierig! Doch ich versuche es mal. Hier ist die Geschichte und ich hoffe, dass meine Herrin mit mir zufrieden ist. Weiterlesen

Advertisements

Interessante Zahlen

Es geschieht selten genug, dass sich die Wissenschaft mit der Sexualität (im Sinne von sexuellen Vorlieben) befasst. Doch bei Spektrum ist zur Abwechslung mal so ein Artikel erschienen. Einer, der sich mit den etwas härteren Spielarten der schönsten Nebensache der Welt befasst, also mit BDSM. Der Beitrag liefert u. a. hochinteressante Zahlen, wobei man tausende von Menschen nach ihren sexuellen Vorlieben mit Hinblick auf BDSM befragt hat, also eine doch schon recht stattliche (um nicht zu sagen repräsentative) Anzahl. Diese Zahlen will ich hier einmal zusammenfassen und aus meiner Sicht kommentieren. Weiterlesen

Zukunftsplanung

Heute habe ich mal wieder eine Geschichte für euch. Eine, bei der ich mir die Kritik von „honigtatze“ doch sehr zu Herzen nahm, so dass ich hoffe, es mit dieser Story besser gemacht zu haben. Das Thema ist irgendwo ähnlich wie im Beitrag „Zum Nachdenken“, aber doch auch gänzlich anders aufgearbeitet worden. In zwei Punkten muss ich „honigtatze“ jedoch widersprechen. Einerseits habe ich es wirklich noch niemals erlebt (und auch noch nicht einmal davon gehört), dass ein keusch gehaltener Mann, dem die Keuschhaltung zusagt, dadurch aggressiv wird. Und andererseits kann ich auch die Aussage, dass die Libido des betreffenden Mannes langfristig quasi verschwindet, absolut nicht bestätigen. Nach meiner Erfahrung tritt nämlich in beiden Fällen sogar eher das genaue Gegenteil ein! Doch wie dem auch sei: Ich wünsche euch gute Unterhaltung mit der folgenden Kurzgeschichte! Weiterlesen

Zum Nachdenken

Ich hätte da wieder einmal eine kleine Geschichte für meine LeserInnen. Nur mal so zum darüber Nachdenken, gerade auch, falls ihr gewisse Zweifel an der Treue eures Partners hegen solltet. Ihr müsst das ja nicht als Vorlage nehmen. Doch ihr könntet das durchaus tun – kommt drauf an, wie ihr euren Partner einschätzt und ob ihr euch so etwas zutraut. Denn falls ihr es in die Tat umsetzt, dann nehmt ihr – und das muss euch wirklich klar sein! – einen Riesenberg an Verantwortung auf euch. Im Gegenzug dafür allerdings wird sich euer Partner in den allermeisten Fällen zum echten Traumpartner entwickeln: Die Entscheidung liegt ganz bei euch allein!
_____________________________

Die Strafe

Harald und Kristin:

„Was hat sie, was ich nicht habe?!?“ Haralds Frau Kristin schäumte vor Wut. Irgendwie hatte sie von seinem Seitensprung erfahren – davon, dass er sie mit seiner Chefin Sophie betrog. Schon seit geraumer Zeit. Immer und immer wieder. Er konnte gar nicht anders. Denn obwohl er Kristin aus tiefstem Herzen liebte: Im Bett unterschieden sich die beiden Frauen wie Tag und Nacht. Kristin war der ausgesprochen passive Typ. Sie ließ sich gerne von ihm verwöhnen, legte aber praktisch nie selbst Hand an, weder bei sich selbst noch bei ihm. Experimente oder gar Lovetoys mochte sie gar nicht. Sex hatte nach Schema F abzulaufen. Vaginal ja, oral extrem selten – und wenn dann nur als Cunnilingus, also er bei ihr – und anal niemals. Sophie hingegen stellte das genaue Gegenteil dar. Sie nahm sich den Mann, den sie haben wollte, mit absoluter Selbstverständlichkeit. Sie bildete immer den aktiven, ja geradezu dominanten, Part. Ohne ihr bestimmendes Selbstbewusstsein wäre sie wohl auch niemals in die leitende Position gekommen, die sie heute innehatte. Kam noch hinzu, dass sie auf sexuellem Gebiet vollkommen tabulos alles ausprobieren musste. Diese Gedanken gingen Harald als Antwort auf die Frage seiner Frau durch den Kopf. Doch was davon konnte er preisgeben, ohne sie nur noch mehr in Rage zu bringen? Weiterlesen

Erotische Hypnose

Das eigene Vorstellungsvermögen spielt bei der schönsten Nebensache der Welt eine entscheidende, wenn nicht sogar die entscheidende Rolle. Ein Großteil des sexuellen Erlebens spielt sich im Kopf – im „Kopfkino“ – ab. Gleichfalls im Kopf wirkt die Hypnose. Was liegt also näher, als Erotik und Hypnose miteinander zu verbinden? Erotische Hypnose oder auch „Mindfuck“: Ich habe solche Erfahrungen schon häufig gemacht. Die erste Frage, die sich dabei stellt, ist: „Funktioniert die erotische Hypnose überhaupt?“ Die Antwort darauf lautet: „Ja, aber …“ Das „Aber“ bedeutet, dass ein paar grundlegende Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Zunächst einmal muss sichergestellt sein, dass man überhaupt hypnotierbar ist. Das könnt ihr leicht selbst ausprobieren. Gebt mal, wenn ihr wirklich jede Menge Zeit habt und absolut ungestört seid, bei Youtube als Suchbegriffe „Hypnose“ oder „Selbsthypnose“ ein. Lasst euch auf irgendeine Hypnosesitzung ein. Welche ist völlig egal. Nur sollte es eine Sitzung sein, die schon wenigstens so 20-30 Minuten lang ist, denn andernfalls kann es sich nur um einen funktionslosen Teaser handeln. Wenn ihr dabei einen Geistes- oder Gemütszustand bemerkt, der euch merkwürdig oder angenehm vorkommt oder sogar fremd ist, dann seid ihr mit großer Wahrscheinlichkeit hypnotisierbar. Weiterlesen

Bastelvorschläge (4)

Die nächste Runde der Bastelvorschläge wird eingeläutet, wieder mit zwei Selbstbau-Anregungen und wieder für die etwas härteren Gangarten. Das beschriebene Herrenband hatte ich ja schon im Buch „Liebesreigen“ (und da im Kapitel „FemDom“) erwähnt. Die Gummipeitsche eignet sich für all jene, die sich gerne mal mit „schlagenden Argumenten“ befassen wollen, aber mangels Erfahrungen die Ausgaben für professionelles Schlagwerkzeug (noch) scheuen. Der Tipp ist übrigens nicht von mir; den habe ich vor langer Zeit mal irgendwo im Web gefunden, ausprobiert und für gut befunden. Vorausgegangene Basteltipps sind hier zu finden. Weiterlesen