Der „Lila Kuss“

Heute soll es um ein kleines, aber feines – und obendrein sehr preiswertes – Liebesspielzeug gehen, an dem nicht nur wir Frauen, sondern auch Männer mit empfindlichen Brustwarzen ihre helle Freude haben. Ihr habt sicherlich schon vom Cupping gehört, bei dem zweckentfremdete, medizinische Geräte, die eigentlich zum Schröpfen gedacht sind, eingesetzt werden. Die Stimulation geschieht dabei durch Unterdruck. Im Fetisch- und im BDSM-Bereich findet sich der Einsatz solcher Love Toys häufiger und jede Frau sollte so etwas auch ruhig einmal ausprobiert haben. Eine Variante davon stellt eines meiner Lieblingsspielzeuge dar, nämlich der „Lila Kuss“ oder auch Nipple Sucker. Ich verwende dieses Love Toy schon seit vielen Jahren und bin immer wieder hellauf begeistert davon. Gut muss wirklich nicht teuer sein! Weiterlesen

Zum Nachdenken

Ich hätte da wieder einmal eine kleine Geschichte für meine LeserInnen. Nur mal so zum darüber Nachdenken, gerade auch, falls ihr gewisse Zweifel an der Treue eures Partners hegen solltet. Ihr müsst das ja nicht als Vorlage nehmen. Doch ihr könntet das durchaus tun – kommt drauf an, wie ihr euren Partner einschätzt und ob ihr euch so etwas zutraut. Denn falls ihr es in die Tat umsetzt, dann nehmt ihr – und das muss euch wirklich klar sein! – einen Riesenberg an Verantwortung auf euch. Im Gegenzug dafür allerdings wird sich euer Partner in den allermeisten Fällen zum echten Traumpartner entwickeln: Die Entscheidung liegt ganz bei euch allein!
_____________________________

Die Strafe

Harald und Kristin:

„Was hat sie, was ich nicht habe?!?“ Haralds Frau Kristin schäumte vor Wut. Irgendwie hatte sie von seinem Seitensprung erfahren – davon, dass er sie mit seiner Chefin Sophie betrog. Schon seit geraumer Zeit. Immer und immer wieder. Er konnte gar nicht anders. Denn obwohl er Kristin aus tiefstem Herzen liebte: Im Bett unterschieden sich die beiden Frauen wie Tag und Nacht. Kristin war der ausgesprochen passive Typ. Sie ließ sich gerne von ihm verwöhnen, legte aber praktisch nie selbst Hand an, weder bei sich selbst noch bei ihm. Experimente oder gar Lovetoys mochte sie gar nicht. Sex hatte nach Schema F abzulaufen. Vaginal ja, oral extrem selten – und wenn dann nur als Cunnilingus, also er bei ihr – und anal niemals. Sophie hingegen stellte das genaue Gegenteil dar. Sie nahm sich den Mann, den sie haben wollte, mit absoluter Selbstverständlichkeit. Sie bildete immer den aktiven, ja geradezu dominanten, Part. Ohne ihr bestimmendes Selbstbewusstsein wäre sie wohl auch niemals in die leitende Position gekommen, die sie heute innehatte. Kam noch hinzu, dass sie auf sexuellem Gebiet vollkommen tabulos alles ausprobieren musste. Diese Gedanken gingen Harald als Antwort auf die Frage seiner Frau durch den Kopf. Doch was davon konnte er preisgeben, ohne sie nur noch mehr in Rage zu bringen? Weiterlesen

Ein Interview

In meinen Geschichten – sowohl in den Büchern wie auch hier im Blog – ist immer mal wieder von Lifestyledrogen, speziell Viagra und Cialis, die Rede gewesen. Mich haben dazu mit (auf Wunsch der Verfasser nicht veröffentlichten) Kommentaren ein paar Anfragen erreicht und es wurde die Bitte an mich herangetragen, doch einmal etwas zu den Wirkungen und zur Beschaffung solcher Mittel zu schreiben. Was mich als Frau allerdings doch vor gewisse Probleme stellt. Ich bat daher einen Bekannten, von dem ich weiß, dass er so etwas sporadisch konsumiert, um ein diesbezügliches Interview. Das sollte dann eigentlich alle Fragen beantworten können. Weiterlesen

Das Tastkleid

In meinem letzten Beitrag ging es im weitesten Sinne um das Nähen von ganz spezieller Kleidung für Sie, für die aufgeschlossene Frau von heute. Hier kommt noch so ein Beitrag. Er beschreibt quasi die Neuauflage eines heute nicht mehr erhältlichen, doch in den 1980er Jahren recht beliebten Lovetoys. Dabei handelt es sich um das aus Skandinavien stammende Tastkleid. Ich hatte es in der Geschichte „Ein Eigenheim im Grünen“ ja schon einmal kurz erwähnt. Das Tastkleid war ein bodyähnliches und eng – eigentlich sogar stramm – anliegendes Kleidungsstück, welches Frau völlig unauffällig darunter trug. Es diente dazu, ihr pure, uneingeschränkte Lust zuteil werden zu lassen und den Druck in ihrem Innersten bis zur Unerträglichkeit zu verstärken, jedoch ohne sie auch kommen zu lassen. Weiterlesen

Enjoy your handy!

Vor so ungefähr zehn Jahren gab es einmal ein ganz spezielles Teil an Mobilfunk-Zubehör für die aufgeschlossene Dame. Dabei handelte es sich um ein recht raffiniertes Kleidungsstück, genannt „Call Me Panty“: Ein pinkfarbener Slip, bestehend aus 92% Baumwolle und 8% Lycra, hergestellt von Vavoom Productions. Das Besondere an diesem Slip bestand aus der außen aufgesetzten Handytasche, die dafür sorgte, dass das Handy genau über dem Venushügel zu liegen kam. Der Rest war einfach: Vibrationsalarm einschalten, Handy ins Höschen und sich anrufen lassen. Ich habe das seinerzeit sehr genossen und kann euch sagen … – huiihhh! Göttlich! Aber auch nicht ganz ohne, wenn einen der Anruf urplötzlich und gänzlich unvermittelt ins Reich der Lüste katapultiert. Das ist so megageil … Weiterlesen

Erotische Hypnose

Das eigene Vorstellungsvermögen spielt bei der schönsten Nebensache der Welt eine entscheidende, wenn nicht sogar die entscheidende Rolle. Ein Großteil des sexuellen Erlebens spielt sich im Kopf – im „Kopfkino“ – ab. Gleichfalls im Kopf wirkt die Hypnose. Was liegt also näher, als Erotik und Hypnose miteinander zu verbinden? Erotische Hypnose oder auch „Mindfuck“: Ich habe solche Erfahrungen schon häufig gemacht. Die erste Frage, die sich dabei stellt, ist: „Funktioniert die erotische Hypnose überhaupt?“ Die Antwort darauf lautet: „Ja, aber …“ Das „Aber“ bedeutet, dass ein paar grundlegende Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Zunächst einmal muss sichergestellt sein, dass man überhaupt hypnotierbar ist. Das könnt ihr leicht selbst ausprobieren. Gebt mal, wenn ihr wirklich jede Menge Zeit habt und absolut ungestört seid, bei Youtube als Suchbegriffe „Hypnose“ oder „Selbsthypnose“ ein. Lasst euch auf irgendeine Hypnosesitzung ein. Welche ist völlig egal. Nur sollte es eine Sitzung sein, die schon wenigstens so 20-30 Minuten lang ist, denn andernfalls kann es sich nur um einen funktionslosen Teaser handeln. Wenn ihr dabei einen Geistes- oder Gemütszustand bemerkt, der euch merkwürdig oder angenehm vorkommt oder sogar fremd ist, dann seid ihr mit großer Wahrscheinlichkeit hypnotisierbar. Weiterlesen

Wieder ein Jahr älter

Wieder ein Jahr älter: Nun liegt auch mein 29. Geburtstag hinter mir. So langsam komme ich wohl doch in das MILF-Alter😉. Mein Dank geht an alle Bekannten, die mir dafür ihre Glückwünsche ausgesprochen und die mit mir recht ausgelassen (um nicht zu sagen lustvoll) gefeiert haben! Besonders an Clara – es war sehr, sehr schön … Was täte ich ohne deine Phantasie? Ein erotisches CosPlay … Das wird garantiert irgendwann Eingang in eins meiner Bücher finden! Was mir wohl für immer in Erinnerung bleiben wird, ist dieses Lied, das da als Musikvideo immer wieder im Hintergrund gelaufen ist. Richtig scharf! Oder wie beurteilen meine LeserInnen das? „Prostye Dvizheniya“ von t.A.T.u.

trenner

Meine Bücher findet ihr zum Einheitspreis von 4,99 Euro bei Beam. Selbstverständlich DRM-frei und durch das PDF-Format kompatibel zu fast allen eBook-Readern, Computern, Tablets und Smartphones. Sinnlich und erotisch: Lesen einmal etwas anders …😉